407 Jahre – Treues Festhalten am Sebastiani-Gelübde in Oberschwarzach

407 Jahre hält die Marktgemeinde Oberschwarzach an ihrer Tradition auch im Jahr 2018 fest, was den Vorfahren vorgelebt und versprochen wurde.

Die Verehrung des Hl. Sebastian hat in Pfarr- u. Marktgemeinde eine 407-jährige Tradition.

Man schrieb das Jahr 1611, als sich in unserer Pfarrei eine so verheerend wütende und gefürchtete Krankheit einschlich, dass täglich mehrere Leichen zu Grabe getragen wurden und durch den Tod der Gemeinde völlige Entvölkerung drohte. Da nahm die hiesige Bürgerschaft ihre Zuflucht zum heiligen Sebastian und rief um seinen Beistand.

Der „Schwarze Tod“, wie Beulenpest genannt wurde, holte sich im Jahre 1611 besonders zahlreiche Opfer in Oberschwarzach 158 Personen im gesamten Jahr. Allein im Oktober 32, im November 26, im Dezember 30, sind 88 Personen in einem Quartal. Pfarrer Johann Kraus verstarb am 24. August 1611.

Beitrag in Auszügen: G. Wagner, Fotos: C. Schilling